Presse

Das Jahr mit Lena
Ein Stück von Marina und Stefanie
nach dem Jugendbuch von Nina Rauprich "Das Jahr mit Anne"
Aufgeführt am 23. und 25. November 1999 um 19:30 in der Aula
   Handlung:

Das Stück handelt von einer ganz besonderen Freundschaft zweier Mädchen. Einfühlsam wird erzählt, wie die 13-jährige Sabine mit der Krankheit und dem Tod ihrer Freundin Lena umgeht. Der Alltag in der Schule und auch zu Hause erhält eine andere Bedeutung, scheinbar Nebensächliches wird plötzlich bedeutend. Nicht um Mitleid oder gar um Weinerlichkeit geht es hier, sondern um den schwierigen Versuch, über das Sterben von Kindern zu reden, ohne die Lust aufs Leben zu vergessen.
Besetzung :

Lena-Marie Herzog Karin Belenger, Maike Eberhardt
Sabine Müller Katharina Ramke
Herr Herzog Johannes Schulz
Frau Herzog Anna Engel
Herr Müller Holger Kammeyer
Frau Müller Kim Versteeg
Franzi Müller Maike Eberhardt, Karin Belenger
Frau Gerber Julia Döring
Herr Kahle Sabrina Schäfer
Benjamin Oliver Tegeler
Christian Moritz Baier
Julia Julia Döring
Jasmin Gesa Diekmann
Steffen Holger Kammeyer
Marian Johannes Schulz
Laura Anna Engel
Technik Robert Hammer, Wieland Brendel
Layout Moritz Baier, Holger Kammeyer
Leitung Marion Welge-Hanka


Presse

Artikel aus der Schülerzeitung
"Das Jahr mit Lena"

"Das Jahr mit Lena" So hieß das Theaterstück, dass im November letzten Jahres von der kleinen Theater AG aufgeführt wurde. Das Stück handelt von einer ganz besonderen Freundschaft zweier Mädchen. Es wird erzählt, wie die 13-jährige Sabine (Katharina Ramke) mit der Krankheit und dem Tod ihrer Freundin Lena (Karin Beienger) umgeht.
Ein Teil der Einnahmen (400DM) wurde dem Verein krebskranker Kinder zur Verfügung gestellt. Zur Scheckübergabe (s. Abb.l) fuhren wir, einige Mitglieder der Theater AG zur MHH in Hannover und informierten uns über Krebs, speziell über Leukämie.
Leukämie ist als Krebserkrankung der Blut bildenden Gewebe bekannt Sie ist durch eine Überproduktion unreifer weißer Blutkörperchen (Leukozyten) gekennzeichnet. Die genaue Ursache von Leukämie ist noch immer unbekannt. Zur ihrer Behandlung wird die Chemotherapie, seltener die Strahlentherapie eingesetzt. Die Chemotherapie erfolgt durch das Einspritzen von Stoffen, die das Immunsystem lahmlegen. In 50% aller Fälle wird eine offensichtliche Heilung und bei bis zu 90% ein vorübergehendes Nachlassen der Krankheitserscheinung erreicht. Wenn über anderen Wegen kein Erfolg erzielt wird, kann eine Knochenmarkstransplantation unternommen werden. Wir hoffen, dass wir durch dieses Stück dazu beitragen konnten, dass über dieses Thema nachgedacht wird und das dass nächste Stück genauso erfolgreich wird wie das Letzte.
Ciao, Eure
"kleine" Theater AG
---------- Hölty Homepage ----------